Projekt/Referenz:
BÜ Hinterm Busch

Mit Erfahrung und aktuellem Fachwissen sind wir ein kompetenter
und zuverlässiger Partner für unsere Kunden. Zurück...

Projekt/Referenz:
BÜ Hinterm Busch

Mit Erfahrung und aktuellem Fachwissen sind wir ein kompetenter
und zuverlässiger Partner für unsere Kunden. Zurück...

Projekt/Referenz:
BÜ Hinterm Busch

Mit Erfahrung und aktuellem Fachwissen sind wir ein kompetenter
und zuverlässiger Partner für unsere Kunden. Zurück...

BÜ Hinterm Busch

Der Bahnübergang (BÜ) „Hinterm Busch“ auf der Strecke 1520, Oldenburg Hauptbahnhof (Hbf) – Leer (Osfriesl.) in Bahn-Kilometer (Bahn-km) 35,277 ist derzeit durch eine Blinklichtanlage ohne Halbschranken der Bauart Fernüberwachung (Fü) 1/60 technisch gesichert. Die Sicherungsanlage (UFUP160 Fernüberwachte Bahnübergangssicherungsanlage ohne Halbschranken (Fü 1/60) von Pintsch Bamag) ist seit 1967 in Betrieb und abgängig.

Gemäß Technischer Mitteilung (TM) 2013-059 I.NVT 3 zu Richtlinie (Ril) 819.1203 besteht für die Bahnübergangssicherungsanlage (BÜSA) der Altbauformen vor Einheitsbahnübergangstechnik (EBÜT) 80 ein Umbauverbot. Die BÜSA muss mit neuer Technik, einer automatischen Lichtzeichenanlage mit Halbschranken, ausgerüstet werden. Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Sicherungsanlage ist der Bestandsschutz für den Bahnübergang aufgehoben, sodass auch der Kreuzungsbereich an die aktuell gültigen Regelwerke von Straße und Bahn angepasst werden muss.

Auftraggeber:
DB Netz AG Nord

Leistungsphase:
Lph 2-5

Projektzeitraum:
2016-2018

Leistungsumfang

- Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung
- Prüfung PT1
- Unterstützung der Projektleitung
- Abstimmung mit Dritten

Fachgewerke

- Leit- und Sicherungstechnik (BÜSA)
- Elektrische Energieanlagen
- Telekommunikation
- Verkehrsanlagen
- Kabeltiefbau

< zurück